Elon Musk, CEO von Tesla, verärgert Crypto-Leute

Elon Musk, CEO von Tesla, erläutert seine Gedanken zu Bitcoin (BTC) und Kryptowährung. In einem neuen Interview im Third Row Tesla Podcast sagt Musk, er sei weder ein Befürworter noch ein Kritiker der aufkommenden Technologie.

„Ich bin weder hier noch da bei Bitcoin … ich fand [das Bitcoin-Whitepaper] ziemlich schlau.“

Laut Musk sollten Kryptofans anerkennen, dass digitale Assets sowohl für illegale als auch für legitime Zwecke verwendet werden

„Diese Art macht die Krypto-Leute wütend, aber es gibt Transaktionen, die nicht im Einklang mit dem Gesetz stehen. Und es gibt offensichtlich viele Gesetze in verschiedenen Ländern. Normalerweise wird für diese Transaktionen Bargeld verwendet. Damit illegale Bitcoin Era Transaktionen stattfinden können, muss Bargeld auch für Rechtsgeschäfte verwendet werden. Sie benötigen eine rechtswidrige Brücke. Hier kommt Crypto ins Spiel. “

Bargeld wird immer schwieriger zu verwenden, argumentiert Musk, was Krypto eine Öffnung für die Weltwirtschaft verschafft. Er glaubt jedoch nicht, dass Krypto-Assets das Bargeld ersetzen und die primäre Option für Zahlungen sein werden.

Bitcoin

Bargeld wird heutzutage viel seltener verwendet

Es wird immer schwieriger, mit Bargeld umzugehen. An manchen Orten können Sie kein Bargeld verwenden. Daher gibt es eine Forcing-Funktion für Transaktionen, die illegal, quasi legal und in einigen Fällen legal sind. Aber es muss sowohl legal als auch illegal sein …

Wo ich also Krypto als einen Ersatz für Bargeld betrachte. Aber ich sehe Krypto nicht als primäre Datenbank.

Dieser Eintrag wurde in Tesla veröffentlicht.