Interesse an Bitcoin Search stieg im März trotz Preisverfalls

Oft gesuchter Begriff

Trotz einer starken Korrektur des Bitcoin-Preises (BTC) im März steigt das Suchinteresse für das Wort „Bitcoin“ wieder an, nachdem es für den größten Teil des Jahres 2019 rückläufig war, wie ein neuer Bericht zeigt. Darin wird festgestellt, dass die Google-Suche bisher ein führender Indikator für den Preis war.

Suchvolumen für Bitcoin gestiegen

Laut einem neuen Markt-Update des Krypto-Marktdatenanbieters CryptoCompare ist das Suchvolumen für Bitcoin im März dieses Jahres auf 13,6 Millionen Suchanfragen gestiegen und weicht damit von seinem historischen Muster ab, dem Preis zu folgen – der sich im gleichen Zeitraum stark nach unten bewegte.

Trotz dieser bemerkenswerten Veränderung räumte das Unternehmen ein, dass Faktoren wie die Halbierung der Bitcoin Revolution und der berüchtigte März-Crash von Crypto ein Teil der Erklärung sein könnten:

„Während die Daten von April und Mai noch nicht verfügbar sind – nur Google selbst hat die Zahlen für diese Monate vorerst – ist es erwähnenswert, dass der Anstieg im März mit der Halbierung und dem so genannten Schwarzen Donnerstag zusammenhängen könnte“, schrieb CryptoCompare.

Nach einer Kursrallye im Mai 2019 waren sowohl der Preis als auch das Suchinteresse gesunken. Die Durchsuchungen erreichten gegen Ende 2019 einen vorläufigen Tiefststand. Jetzt, nach diesem Rückgang, ist das Interesse an BTC allein im März 2020 gestiegen.

Zusammenhang zwischen Suchanfragevolumen und Preisentwicklung

Der jüngste Anstieg des Suchvolumens ist vielleicht am interessantesten vor dem Hintergrund eines Ergebnisses von Anfang 2018, als die Daten zeigten, dass das Suchinteresse während der Baisse als Frühindikator für den Preis fungierte:

„[…] nachdem die Bitcoin von ihrem Allzeithoch bei [USD] 20.000 zu fallen begann, brach das Suchinteresse ein, aber der Preis fiel nicht – zumindest nicht sofort. Dies scheint auf HODLing zurückzuführen gewesen zu sein, da die durchschnittliche Anzahl der pro Tag bestätigten Transaktionen stark zurückging“, so der Bericht.

Dem Bericht zufolge wurden im Dezember 2018 7,48 Millionen Google-Suchen nach Bitcoin gesehen, als der Bitcoin-Preis im Dezember 2018 einen Tiefststand von knapp über 3.000 USD erreichte. Und trotz eines Preisanstiegs im März und April des darauffolgenden Jahres zogen die Suchvolumina erst im Mai wieder an, als in diesem Monat 11 Millionen Suchanfragen verzeichnet wurden, so der Bericht.

Vielleicht ist es nicht überraschend, dass im März dieses Jahres auch das höchste tägliche Handelsvolumen für den Kryptomarkt verzeichnet wurde, mit 75,9 Milliarden USD, die an einem einzigen Tag den Besitzer wechselten. Der Rekord wurde am 13. März gesehen, dem Tag nach dem Schwarzen Donnerstag, hieß es in dem Bericht.

Related Post